Thomas Berger


Der Autor und Lyriker Thomas Berger hat seit 1979 mehrere Bücher veröffentlicht und Beiträge in über 80 Anthologien publiziert  ̶  Gedankliche Kurzprosa, Erzählungen, Gedichte, Haikus, Essays und Aphorismen:

Buchveröffentlichungen: u.a. Pforte zur Rückkehr (2010), Zwischen Aleph und Tau (2010), Widerhall des Unsagbaren (2011), Inseln im Zeitstrom (2011), Garten wilder Anmut (2012), Solopart (2014), Absurdität und Glück (2015), Kuriose Begegnungen (2015), Worte in Stein (2016), Orte und Worte (2016). Im Jahre 2016 verfasste er sämtliche Begleittexte für den Kunstband von Jörg Strobel: Gesichter einer Stadt. Er ist auch vertreten in dem Sammelband Kelkheim schreibt ein Buch (2016). Zuletzt erschienen: Reformation als Vermächtnis (2017), Andernorts (2017) und Am Wegesrand (2017).

2012 erhielt Thomas Berger den Inge-Czernik-Förderpreis für Lyrik, 2014 den Sprachpreis des „Verein Deutsche Sprache“ (VDS). Berger, der 1952 in Magdeburg geboren wurde, fühlt sich vor allem der Kultiviertheit der Sprache verpflichtet. Er unterrichtete von 1980-2016 hauptberuflich Latein und Ev. Religionslehre am Dr. Richter Gymnasium in Kelkheim.

Der Schriftsteller verfasst nicht nur Texte, er fertigt auch Post- und Briefkarten mit eigenen Fotografien und Gedichtzeilen an. Außerdem liegen von ihm sieben Schriften zu verschiedenen Themen vor, u.a. Vom Glück des Lesens (2014) und Wert und Schönheit der Sprache (2014).

Mitgliedschaften von Thomas Berger: Freier Deutscher Autorenverband (FDA), Deutsche Haiku-Gesellschaft, Deutsches Aphorismus-Archiv Hattingen, Museumsverein Kelkheim.

Ehrenamtliche Tätigkeiten:  Mitarbeit im Redaktionsteam der Kelkheimer Herbstblätter, Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen von „Literatur on Tour“ und „Kelkheim kennenlernen“ sowie Unterstützung des Erzählcafés der Evangelischen Stephanusgemeinde Kelkheim.

Am 9. Oktober 2016 führte er auf Anregung des Kulturreferates zum dritten Mal einen Poetry Slam im Kulturbahnhof Kelkheim-Münster durch. Schülerinnen und Schüler trugen in einem Dichterwettstreit eigene Texte vor. Thomas Berger  moderierte auch in diesem Jahr.

Weitere Informationen und aktuelle Termine (Lesungen, Vorträge, Reden bei Kunstausstellungen, Projekte) gibt es im Internet:

www.autor-thomas-berger.de und https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Berger_(Autor,_1952)