Politische Paradoxien


Politische Paradoxien

 

Sich für Menschenrechte prügeln

und gleichzeitig

dabei ein T-Shirt für eineneurozwanzig tragen —

wie das…—?

 

 

Am Krieg in Syrien mitverdienen

und gleichzeitig

einen neuen “Eisernen Vorhang“ durch Europa bauen —

ist das etwa “christliche“ “Willkommens-Kultur“…—?

 

 

Alles Andere, alles Fremde als Bedrohung fühlen

und sich nach innen wie auch nach außen hin abschotten —

wie kann das einer europäischen Demokratie zustehen…—?

 

 

Den Gast, den Fremden, ins Werte-Sytem

der eigenen Gastlichkeit integrieren, ja assimilieren zu wollen —

contradictio in adjectum;

wahre Gastlichkeit respektiert

die Andersheit des Anderen.

 

 

Wichtigster Beitrag

des Europäischen Binnen-Marktes —

„robuste“ und „nachhaltige“ Entsolidarisierung mit den Flüchtlingen

auf Lesbos, Kos, und in Idomeni.

 

Wichtigster Redebeitrag

eines EU-Parlamentariers:

‚Who the fuck is Idomenia?“

 

Wichtigste EU-Entscheidung

bezüglich Griechenlands:

Aus „Grexit“

wird

„Wartesaal Europas“.

 

 

Das schwächste EU-Mitglied

soll alleine die Bürde für die gesamte EU tragen

realpolitische Solidarität.

Das Ganze ist nun weniger

als die Summe seiner Teile…—

 

 

Wie könnten 500.000.000 „Europäer“

von einer Million „Flüchtlingen“

fremd-bestimmt werden —?

Xenophobie in den Köpfen der Mehrheit;

weder Absicht noch Realität der flüchtenden Minderheit.

 

 

Anderer-seits:

Wie Aussichts-los muss das Los der Fliehenden sein,

wenn sie den Versprechungen der „Schleuser“ und „Schlepper“

ernsthaft Glauben schenken,

dass in Europa, in Deutschland zumal,

jeder vom Staat

ein Haus,

ein Auto,

einen gut dotierten Job

geschenkt bekommen würde…—?!

Paradiesische Heils-Erwartungen.

 

 

Den Aufmerksamkeits-Fokus

kontinuierlich

auf Idomeni und Lesbos gelenkt,

lässt uns die Situation

auf Lampedusa

als „geregelt“ und „erledigt“

vergessen.

 

 

NSA —

Vernichtung jeglicher Demokratie

zwecks

„Schutz der inneren Sicherheit“

eines Oligarchen-Staates.

 

 

NSA —

Schutz der Reichsten

vor

den Armen…—?

 

 

Wer „in aller Öffentlichkeit“

zum Handy oder Smart-Phone® greift,

oder aber

im Privaten Mails sowie „Posts“ versendet —

für den gilt:

wir alle befinden uns

im Hochsicherheits-Trakt

der NSA —

„Agorá“ und „in coram publico“

einmal anders definiert…—

 

 

Mobile Öffentlichkeit als

grundsätzliches „Bedrohungs-Szenario“,

als prinzipielles „Sicherheits-Risiko“ —

jeder mobile Bürger

unter „Generalverdacht“

ein potentieller Verbrecher oder Terrorist

zu sein.

Schreiben Sie gerne einen Kommentar!