Augen


SEHENLERNEN

SEHENLERNEN   Wem es gelänge, Abzusehen von sich, dem Gingen die Augen Auf. Er lernte, erlernte Zu sehen und Zusehen.   EINDEUTIG ZWEIDEUTIG   Augen nehmen wahr, Solange sie „offen“ sind. Zungen sprechen klar, Nehmen kein Blatt vor den Mund, Sofern sie „redlich“ bleiben.   FÄRBEN   Farben, dienstbar der Werbung, täuschen, locken wie Blüten […]


TÖNE SIND UNSICHTBAR

TÖNE SIND UNSICHTBAR   Allzuviel vieles liegt auf der Hand und vor Augen weithin. Solcher Gesichte Inbild, denn Sehen ist Wissen, spreizt sich. Hab ich’s gesehen, weiß ich, es nimmt mich dann nichts mehr wunder.   Blickt ich dem Sein ins Auge, schön wär’ es, ich wär’ im Bilde. Unsichtbar bleibt uns manches, das Meiste […]


AUGENSCHEINLICHES VARIATIONEN

AUGENSCHEINLICHES VARIATIONEN   Augen erblinden, blicken sie in die Sonne, in sie, statt durch sie. Im Lichte siehst du Gott nicht, doch alles in seinem Licht.   Blick’ nicht ins Licht, Mensch, dein Aug’ erblindet, schau’ doch statt in es durch es!   Unversehens wird, wer in die Sonne blickt, blind. Schau durch, nicht in […]


Stroboskop #01

Als ich noch zur Schule ging, da haben an der Straßenbahnhaltestelle andere noch nicht einmal gesehen, dass eine Bahn kam, – während ich schon lesen konnte, wo sie hinfuhr. Heute kann ich mit dem Auto ohne Brille nur noch Strecken nehmen, die ich gut kenne, weil ich mich sonst, unfähig die Schrift auf den Wegweisern […]