Spiegel


ES SPIEGELT KEIN BLINDER SPIEGEL

ES SPIEGELT KEIN BLINDER SPIEGEL   Wie fass’ ich den, der in mir sich spiegelt, den Gott, den unendlich Fernen, der mir doch endlich nah ist?   Greif’ ich, begreif’ ich im Abbild manches: Der Fernste ist nächste Nähe, ist, doch nicht so, ist wirklich, unfasslich fasslich, stets innen, außen, in mir und zugleich in […]


BLICK’ NICHT AUF DIE DINGE IM SPIEGEL!

BLICK’ NICHT AUF DIE DINGE IM SPIEGEL!   Blick’ nicht auf die Dinge Im Spiegel! Kein Spiegel begreift sie. Dort ist nur ihr Abbild, Ihr Sein nicht. Greif’ sie, begreif’ sie! Faß’ sie, erfaß’ sie! Was sie für uns und Daß sie sind, Ist uns an die Hand Gegeben.


GESPIEGELTES ICH

GESPIEGELTES ICH   Es hat mir beim Tanz ein Spiegel geholfen, die Haltung verbessern.   Ob ein Spiegel so oder so entstellt, an der Krümmung merkt man’s.   Trifft sich, gespiegelt, der Blick des Betrachters, bleibt er sich äußerlich.   Mir gegenüber, Aug’ in Aug’, seh’ ich mich anders als die, die mich anstarren.   […]