Sinn


Bleibt uns nur der Verzicht?

Bleibt uns nur der Verzicht?   Mein Verstand steht still vor dem unerkennbaren Sein, weiß sich keinen Rat, tritt wohl auch auf der Stelle, wendet schließlich sich ab. Kommt mein Sinn ihm auf die Spur?   Doch mein Sinn schweift aus, tastet, rastet, zieht sich zurück, peilt, versucht’s erneut, wähnt und argwöhnt in einem. Auch […]


Beides in Einem

Beides in Einem   Klang eröffnet Raum, Sinn erschließt die Zeit, Einzigeines spurt alles weit und breit.   Nicht Wechsel, noch Tausch, Verhältnis, Verhalt, statt einzelnes Je die Ursprungsgestalt.   Nur Klang, nur Sinn? Sinn, der nicht klingt, Klang, der nicht sinnt: Zwiespalt entspringt.   Allenthalben dies Zerbrechen, auseinander statt Entsprechen.   Singsang und Klingklang, […]


Wer einen Sinn hat

Wer einen Sinn hat (Mit Dank an Homer)   Wer einen Sinn hat Die Götter zu scheuen Gerecht wird er sein Gastfreundlich zugleich   Hoffen wird er Auf kühnen Mut Dass die Furcht ihm Aus den Gliedern kommt   Die rechte Eintracht Ihm gegeben sei Wie viel er begehrt In seinem Herzen


IM FALLEN VON ALLEM GEWAHR’ ICH SINN

IM FALLEN VON ALLEM GEWAHR’ ICH SINN   Noch reißt mich die Ferne in sich hinein, noch sind mir die Sterne, des Mondes Schein, wie sorgender Hände freundlich Geleit, wie lockender Strände andere Zeit.   Noch rührt mich die Klage im Weh’n des Winds, ergreift mich die Frage im Blick des Kinds, noch bleibt’s nicht […]