Beiträge von Gabriele Scholz


haltloser Halt

haltloser Halt   Lieber nichts haben an das man sich hält? oder an das halten was nichts ist? oder das halten was man hat? wenn man nicht das hat was einen hält?   Oder?   Lieber nichts haben an das man sich hält! als an das halten was nichts ist! Oder? halten an das was […]


Distanz

Distanz   Manchmal muss man die Dinge distanziert betrachten um näher zu erkennen was sich ganz nah tut.


Blickwinkel

Blickwinkel   Der Einsamkeit Gebiet gegeben hält ab vom wahren schönen Leben.   Gekoppelt mit Trostlosigkeit, ist weg der Grund für jeglich Freud.   Der Einsamkeit Gebiet gegeben zeigt das wahre schöne Leben.   Gekoppelt mit Verständlichkeit, ist da der Grund für jeglich Freud.


Verstrahlt

Verstrahlt   Menschen die blenden strahlen das zum einen   im besonderen Glanze und zum anderen aus.


Eilmeldung

Eilmeldung   Guten Tag, ich möchte mich gerne vorstellen.   Stuhl. Stuhl, so werde ich genannt.   Muss mal kurz vorauseilen, hab furchtbar wichtiges mit zu teilen.   Ich werde verrückt und verliere regelmäßig den Boden unter meinen Füßen.   Gleichwohl nur dann wenn jemand reinigt…   …um die Sauberkeit zu begrüßen.


Worte

Worte   Worte zu finden um sie zu verbinden   sind niemals verschwunden da ewig verbunden…  


Nerven nerven Nerven 

Nerven nerven Nerven    Nerven, die nerven, nerven so lang bis sie sich „bekriegen.“ Führt am End dazu das Nerven frei liegen. Es sind dann die Blanken die daran erkranken.   Nerven, die nerven nerven so lang bis sie sich „besiegen.“ Führt am End dazu das Nerven frei liegen. Es sind dann die Blanken die […]


Eindruck

Eindruck   Nach Außen stellt so mancher dar als wäre er einfach wunderbar.   Ein nettes Lächeln das verhüllt die Bosheit in ihm niemals stillt.  


Gehege

Gehege   Wer das Bedürfnis hat vor gutem Umgang weg zu rennen scheint schlicht weg allzu gut den schlechten gut zu kennen.   Wer das Bedürfnis hat vor schlechtem Umgang weg zu rennen scheint schlicht weg allzu gut den guten nur zu kennen.   Vertraut im eigenem Gehege bleiben es sinnig gar scheint, das andre […]


Abschied

Abschied   Schmerzen verabschieden sich mit fließendem Reißen.   Abschied tut weh hat´s schon immer geheißen.    


Gezeiten

Gezeiten   Faszinierend, schwebend auf der Wolke fern der Ebbe vor der Flut.   Register sind System der Macht die über uns zu weilen ruht.   Ein herrliches Gespinst zu sehn, was kläglich scheint im Kreis zu drehn.  


„Star(r) Sinn“

„Star(r) Sinn“   Menschen die sagen: „Ich bin so stark und werd nicht klagen,   bin ´ne riesen Kämpfernatur, optimistisch durchs Leben geh ich nur,“   wirken wirklich auf ihre Weise sowohl besonders als auch herrlich.   Wirklich wirkend in keiner Weise weder aufrichtig, noch ehrlich.  


Günstiger Ort

Günstiger Ort   Die eigene Erreichbarkeit im Leben uns besonders freut   ist günstig und im wahrsten Worte –  einer für uns der schönsten Orte   die wir besitzen in unsrem Eigen – sie zu schützen dazu neigen   wollen wir ganz und gar nicht erst vermissen   da ihren Wert wir allzu gut zu […]


Mensch und Schiff

Mensch und Schiff   Hoffnung und Anker kann man verknüpfen, getrennt in deren Rolle schlüpfen.   Sitzt beides in der Tiefe stabil und fest, erledigt sich manchmal wie von selbst, der Rest.   Zeigt Weisheit stabil ihre Beharrlichkeit und schafft es den Glauben zum festen Halt an zu stiften,   ist es ein Leichtes für […]


Mit bloßem Auge…

Mit bloßem Auge…   sehen wie Gestrüpp sich entfaltet und eigens verwaltet.   Je klarer die Aussicht desto deutlicher zu sehen.   Gleichwohl das Gestrüpp auch mal anders,   mit bloßem Auge… mal auch anders zu sehen.


Quelle

Quelle   Energie fließt abwärts den Bach hinunter.   Der gleichzeitig plätschert, sammelt, auffängt und …   … die Quelle der neuen Schöpfung ist.  


Solidarität

Solidarität   Alle haben was zu geben, um sich gegenseitig zu begleiten.   Es ist so wie ein Wunder, schön zu erleben.   Solidarität in außer- gewöhnlichen Zeiten.


Zur Zeit in aller Munde…

Zur Zeit in aller Munde…   Menschen, die da heut sind in aller Munde, waren nicht selten die „Letzten“ der man bedachte, in einer Runde.   Menschen, die da heut sind in aller Munde, die sonst in zweiter Reihe stehn, sind die erstgenannten in einer Runde da in erster Reihe, – sie – am Geschehn. […]