Blog


EINE GEMEINSCHAFT

EINE GEMEINSCHAFT Im Hausam Randder Stadt Schmiegt sichHund einsan das Kind Läuftder Goldhamsterbei Nacht Rüstet sichdie Mutterfür das Pferd ErhebtHund zweidie Stimme Sinntder Vatervor den Fischen Im Hausam Rand der Stadt Menschund Tierinnig vereint


EIN WERK

MAINZER ZYKLUS, 4. Teil: Thomas Berger EIN WERK Von demwas dir wichtigist nichtsverloren Eingeschriebenbleibt esdeiner Seeledeinem Geist Nun lässt dudas Senkbleides Erinnernshinab Erzählst dirund unswas aufbewahrthinter Glas Jahresringedeines Lebens


EIN LEBEN

MAINZER ZYKLUS, 3. Teil: Thomas Berger EIN LEBEN Ausgesetztder Verstörungwehrlosbis Einerdich in der Tiefeerblicktemit dem Herzendir aufhalf Lesen DichtenSchreibendein Kosmosgefährdetstets neudurch die Krallendes Alltags Noch immerzehrst duvon Güteund Kraft deines Rettershältst sodas Andenkenwach


EIN KIND

EIN KIND Noch eine Blumesagst duIch pflücke sie dirgelbe und weiße und blaueNoch eine Blumesagst duimmer wiederbis zum Ende des Weges Dein kleiner Willeist großSo vieles wartet auf dichim Garten der Worteim Garten des LebensDu bist bereit


EIN BESUCH

Thomas Berger EIN BESUCH Eintauchenin die Vergangenheitdie nicht vergangen istsondern weiterwirkt Die Menschenwertschätzendie uns geleitetenzu eigener Stärke Den Dingenverbunden bleibendie zu uns sprachenauf unserem Weg All diesvermittelte mirdie Auradeiner Sammlungen


JANUS

JANUS Ein Rehdas ruhig ästund plötzlich flieht Ein Windder labend streichtund unerwartet dreht Ein Gedankeder hoffnungsfroh stimmtund in die Irre geht das Glück


sagte mir dein blick

sagte mir dein blick   dein gang auf dem flur bei der geöffneten tür dass das fest beginnt   nicht zwar für lange nur für den kleinen moment bis die nacht sich senkt   wenn es anders wär läge dort mein glück anstatt leid in neuem kleid?   sagte mir dein blick dass ich zu […]


das bild von einst du

das bild von einst du sitzt noch immer schreibend da doch siehst mich an mit einem lächeln – erneuerst was mir im glauben erstarb


DER REICHTUM UNSERER SPRACHE

Thomas Berger DER REICHTUM UNSERER SPRACHE Ein Plädoyer In der Gegenwart werden Worte gern durch visuelle Symbole ersetzt. Vor allem in der elektronischen Korrespondenz sollen sogenannte Emoticons Gefühle vermitteln, seien es beglückende, seien es bedrückende. Sehr häufig wird das Smiley eingesetzt. Das Zeichen möchte ein freundliches Lächeln mitteilen. Als Ergänzung sprachlicher Ausdrucksformen mögen derartige Symbole […]


ohne klage

ohne klage   du vermagst es nicht abwenden vom innersten freiheit auslöschung kennt doch das leben auch sonst nicht die milde die du träumst   plötzlich entgrenzung erstrahlende menschen sind’s hienieden zu früh diese kurze spanne zeit nun lächeln sie dir wieder   und immer der wunsch wie schwer dir die entsagung ohne klage sein […]


in die wälder gehn

  in die wälder gehn das ist ihres sagt sie mir doch in den wipfeln vier von fünf bäume tragen das ihre mit trauerflor  


IN DER FRÜHE

  IN DER FRÜHE Stilleweiltvor Tau und Tagim Sommerwald Nochschweigtder Krähenlauter Ruf Nochruhtder Menschenrastlos Treiben Nochwärmtkein Sonnenstrahldas Land Ein Ahnenflüstert leisevom Anbeginnder Zeit


haikuförmig

haikuförmig   du wünschst – es geschieht vielleicht nur einen moment bis die nacht sich senkt   niemals gesichert fliegen ins zimmer fallen nach der jagd auf sie   mehr mit anderen als mit ihr verbringt er zeit bis zur müdigkeit   manchmal nur ein wort ein einziges wort für den innersten bezirk   sein […]


Toxische Narrative und ihre möglichen Folgen für Deutschland

Toxische Narrative und ihre möglichen Folgen für Deutschland Das Spektrum politischer Narrative — ein exemplarischer Einblick, Teil II,7 12.07.2021 bis 18.07.2021   — Fortsetzung zu Teil II,6 —   Rückgriff auf politische Geschehnisse des Jahres 2021 und Ausblick auf die gesellschaftliche Gefahr durch rechtsnationale, toxische Feindbilder und Narrative Ein dreifach gegliedertes Ziel verfolgte diese Blogreihe […]


schweben – warum nicht

schweben – warum nicht   lähmung bietet schach nur auf der flucht ausweichen mit möglichkeiten   wenigstens einer dass die brust sich wieder hebt befreit zurücksinkt   was ist noch zu tun schau hier- und dorthin was bleibt um noch zu leben   diesen alten traum jenseits breiter bruchstellen schweben – warum nicht