Beiträge von Richard Wisser


Zwischen Einst und Einst sich regen

Zwischen Einst und Einst sich regen   Was die Zeit ist, niemand weiß es, doch es spricht von ihr ein jeder, kennt die Uhr und setzt Termine, schätzt die Freizeit, schlägt sie gar tot.   Kann das Wörtchen „einst“ uns helfen, sie zu fassen, aufzuspüren ihrer Richtung Unterwegssein, rückwärts, vorwärts, ob sie vor Ort?   […]


Erinnerung sinnt und besinnt sich

Erinnerung sinnt und besinnt sich   So wichtig das Wann auch gewesen, Erinnerung hält sich ans Dass. Die Daten, die Fachleute lesen, entrücken, statt fesseln, sind blass.   Lebendig erlebte Geschichte ist packend und rührt, nicht versteift. Jahrhunderte alte Berichte sind heutig für den, der begreift.   Je älter wir werden an Jahren, Vergangenes wird […]


Dem Unterschied gilt’s zu genügen

Dem Unterschied gilt’s zu genügen   Muss denn der Unterschied, ohne den doch nichts für sich und sein eigen, jedes beliebig vertauschbar wäre, und die Vielfalt, Reichtum der Welt, ins Einerlei sinkend, verfiele, statt zu dem, was er darstellt, einzig zum Widerspruch führen?   Fordert der Unterschied, der im Hier und Dort erscheint, in der […]


Nur Tun macht Nägel mit Köpfen

Nur Tun macht Nägel mit Köpfen   Steckt nicht in allem, was ist, Antwort auf sinniges Fragen? Und, wenn’s drum geht, sie zu wissen, ist’s möglich, weil es sie gibt.   Liegt auch nicht alles zu Tag, der, der bereit ist zu fragen, was braucht er mehr als Bereitschaft, sich einzulassen aufs Ist?   So […]


Kreisförmiges

Kreisförmiges   Wiederkehr kehrt sich, vereint zeitlich Getrenntes: Anfang als Ende.   Wiederkehr wehrt sich, kehrt zusammen, in eins nicht, kehrt das Verkehrte.   Kehre als Rückkehr findet zum Ausgang zurück. Das Ende fängt an.


Keine Arche steht uns zu Gebot

Keine Arche steht uns zu Gebot   Wie nur wende ich endlich Dinge zum Besseren, manche wenigstens, die ich zu ändern nicht mächtig bin?   Hat doch, was es auch sei, ein Gutes in sich, und es mangelt, fehlt nur der Blick dafür, der es ihm abgewinnt.   Weit verbreitet füllt Gutes und Schlechtes das […]


Entscheidung tut Not!

Entscheidung tut Not!   Entscheidung verschlägt dem Gerede die Sprache, vollzieht in der Tat das innere Handeln.   Die hektische Hast, des Gemächtes Gemache, verliert aus dem Blick der Handhabe Gründe.   Wer Hand anlegt, hat sich zuvor zu entscheiden, was folgt, ist bewegt vom inneren Handeln.   Verwirklichung liegt wie ein Handstreich vor Augen. […]


Nähe, sie lässt sich nicht orten

Nähe, sie lässt sich nicht orten   Jenseits der Grenzen zu Hause, dort, wo kein Wo mehr blockiert, grenzenlos offen die Räume, nirgends ein Fixpunkt regiert.   Wo liegt im Diesseits, nennt Orte, bleibt in Distanz, ohne mich. Jenseits der Grenzen ist Heimat, all überall kein Für-Sich.   Himmlisch, so heißt es die Bibel, nichts, […]


Sprich du mit mir

Sprich du mit mir   Sprich du mit mir, wenn der Herbst naht, wenn die Zweifel steigen und die Sonne Fäden zieht!   Sprich du mit mir, wenn der Schnee fällt und wenn, unerträglich, Stille die Seele totschweigt!   Sprich du mit mir, wenn mein Ende beginnt. Dass zur Jenseit ich find, verdanke ich Dir!


Lichterlohes Zwielicht an der Grenze

Lichterlohes Zwielicht an der Grenze   Du hörst die Stille, wenn dein Atem stockt, begreifst die Nähe, weil die Ferne lockt.   Du liebst das Leben, so’s vom Tod bedroht. Du siehst die Dunkel, wenn die Glut aufloht.   Vergiss die Ferne – dich erschlägt die Not. Vergiss die Nähe – bist du dann nicht […]


Rückkehr winkt

Rückkehr winkt   Nimm, wenn du das Meer betrittst, die Taube mit; denn die Nadel versinkt.   Steck’, der du an Heimkehr denkst, den Ölzweig auf; denn der Rabe versagt.   Bleib’, so dich die Ferne kränkt, den Sternen treu, ihrem Lichtergebirg.   Breit’, falls deiner Sehnsucht Lot kein Echo wirft, die Erinnerung aus.


Wortblick

Wortblick   Einlass heischend, Sesam-Worte, Blicke, klopfend an das Tor, Welt im Herzen und im Rücken, tasten sich Gedichte vor.   Was sie ahnen und ersehnen, oft nur durch den kleinsten Schlitz, reicht, um reichlich zu verstehen Unterschied von Irr- und Witz.   Ist der Einblick erst gelungen, spurt das Spüren; denn Gedicht bleibt sich […]


Eingeständnis

Eingeständnis   Frag nicht: Habt ihr denn je, frag, ob du hast, getan hast, was nötig war, ja, was am Ende gar einzig dein Auftrag war!   Sag nicht, du seist enttäuscht, stell dich doch dir, bedenk, worin du gefehlt, solches, was du verhehlt, wo es an dir gefehlt!   Frag dich! Antworte dir! Forum […]


UNGEREIMTES?

UNGEREIMTES?   Leicht übersieht, wem Die Übersicht fehlt, manches, Übersieht statt sieht.   Fehlt die Übersicht, Leicht übersiehst du oder Siehst dich gar über.   Überhören meint Zweierlei: Hören und nichts Sagen, nicht hören.   Hört Überhören? Es hört und schweigt, hört nicht und Hört – jemanden ab.


Kurzgedichte

DEN OHREN TRAUEN   Gemeinhin und oft Sitzt auf den Ohren Hören, Bleibt beim Gesagten. Dann überhört das Gehör, Traut dem Mund, nicht den Ohren.   TRENNUNG EINT   Grenzen gebieten: Bis hierher und nicht weiter, Hüben und Drüben! Ungewollt bindet Trennung Gegeneinanderüber.   WORT UND BILD   Ergreift die „Sprache Der Bilder“ das Wort, […]


Kurzgedichte

FORT-SCHRITT DER BEINE   Die Lust am Gehen Bleibt auch des Fortschritts Motor. Zum Weg wird „weg“ von, Abkehr und Wendung zum Ziel. Fortschritt liegt in den Beinen.   PREIS-WERT?   Sind auch nicht alle Werte es wert, erinnert Zu werden, ihr Wert Hängt nicht von der Währung, nicht Von Gewinn, von Verlust ab.   […]


Kurzgedichte

STEIGERUNG   Besser gut leben, Als einzig vom „besseren Leben“ nur träumen. Am besten ist allerdings: Ein „gutes“ Leben führen.   TUN SETZT SEIN VORAUS   Wer meint, es wäre Besser, wenn die Menschen nie Geboren würden, Vergisst, dass Mensch-Sein gut ist, Böse der Missbrauch des Seins.   AUSGEZOGEN ANGEZOGEN   Tätowierung, selbst Kleider auf […]


WIDERSTAND

WIDERSTAND   Längere Zeit auf Der Höhe sich zu halten, Ist eine Kunst, wo Es auch sei, denn es reißt die Zeit empor, was sie verschlingt.   LICHTBLICKE?   Gegenwart, wird sie Durchschaubar gemacht, wenn die Rückblende leuchtet? Man stöbert manch Ursache auf, Doch nur, was man brauchen kann.   SPRACH-SPIEßER   Hilft, wenn die […]