Beiträge von Thomas Berger


EIN BESUCH

Thomas Berger EIN BESUCH Eintauchenin die Vergangenheitdie nicht vergangen istsondern weiterwirkt Die Menschenwertschätzendie uns geleitetenzu eigener Stärke Den Dingenverbunden bleibendie zu uns sprachenauf unserem Weg All diesvermittelte mirdie Auradeiner Sammlungen


JANUS

JANUS Ein Rehdas ruhig ästund plötzlich flieht Ein Windder labend streichtund unerwartet dreht Ein Gedankeder hoffnungsfroh stimmtund in die Irre geht das Glück


DER REICHTUM UNSERER SPRACHE

Thomas Berger DER REICHTUM UNSERER SPRACHE Ein Plädoyer In der Gegenwart werden Worte gern durch visuelle Symbole ersetzt. Vor allem in der elektronischen Korrespondenz sollen sogenannte Emoticons Gefühle vermitteln, seien es beglückende, seien es bedrückende. Sehr häufig wird das Smiley eingesetzt. Das Zeichen möchte ein freundliches Lächeln mitteilen. Als Ergänzung sprachlicher Ausdrucksformen mögen derartige Symbole […]


IN DER FRÜHE

  IN DER FRÜHE Stilleweiltvor Tau und Tagim Sommerwald Nochschweigtder Krähenlauter Ruf Nochruhtder Menschenrastlos Treiben Nochwärmtkein Sonnenstrahldas Land Ein Ahnenflüstert leisevom Anbeginnder Zeit


GEWOGEN

  GEWOGEN Worteachtlos ergriffenverwehenhinterlassenkeinerlei Spur Worteaus dem Schoß der Stillebetören langedie empfängliche Seele


Maienbürde

MAIENBÜRDE Im zweiten Jahrtäglich und stündlichdie Zahlen zur Seucheneben Nachrichtenüber Wetter und Sport Am Tag nicht in Räumennicht draußen bei NachtBegegnungen meidenauf Abstand bleibendie Gesichter unkenntlich Verschlossen die Herzenmitten im Frühlingnur ein Erinnern an Aufbruchder Tanz in den Maiein Totentanz heuer


QUEVEDOS BRILLE

    AUSZUG aus: Thomas Berger, AUF DICHTERSPUREN. Literarische Annäherungen Illustrationen: Denis Mohr, edition federleicht, Frankfurt am Main 2020, 464 Seiten, ISBN 978-3-946112-52-5   QUEVEDOS BRILLE Der spanische Maler Diego Velázques (1599−1660) schuf ein Porträt des Schriftstellers Francisco de Quevedo. Eine Kopie des Bildnisses befindet sich im Londoner Wellington Museum, dem Apsley House. (1) Es […]


MÄRZENGLÜCK

MÄRZENGLÜCK Ein grauer Tag mit Regenwolken doch in Wäldern schon das zarte Grün Die Amsel zieht geschäftig Nahrung das Junge drängt mit offnem Schnabel Sternmagnolien zieren Gärten linde Luft empfängt mich am Morgen Nun will das Herz nicht länger ruhen stimmt voll Freude in den Aufbruch ein


IN VERZUG

IN VERZUG   Wieder ertönt in der Ferne die Glocke   Mahnender nun   Das Ohr hört sie wohl doch das Herz will noch bleiben   Kann nicht missen dein Wort dein Gesicht


AN DIE FREIHEIT

AN DIE FREIHEIT Du warst mit uns verbunden so viele Jahre lang Nun bist du weit entschwunden mir ist im Herzen bang Wir achteten dein Dasein nicht obgleich du unsres Lebens Zier Die Seuche steckt uns auf ein Licht jetzt rufen sehnlich wir nach dir


LICHTBLICK

LICHTBLICK Holden Gruß entbietet uns der Frühling Wärmt das Eisen in Coronas Kerker Neigt den Mund der Sehnsucht unsrer Seele Redet betörend vom Land der Freiheit


VOR DER ZEIT

Thomas Berger VOR DER ZEIT Der Lenz war heuer eine Frühgeburt und ganz erfüllt von Neugier auf die Welt Väterchen Frost beherrschte noch das Land da setzten machtvoll schon die Wehen ein Verwundert trat er einen Schritt zurück das Schauspiel aus der Nähe anzusehn Dem Kleinen gab der Alte Stunden nur ihm musste es mangeln […]


SOPHIE SCHOLL

      Thomas Berger: 6 Haiku zum 100. Geburtstag von SOPHIE SCHOLL am 9. Mai 2021 Internationale Anthologie: Nach Stille sehnen, hrsg. v. Ingo Cesaro Neue Cranach Presse Kronach 2020   In Schreckenszeiten                                                Noch immer fürchtet Flugblätter zu verteilen                                          wer die Macht auf sich vereint kostete den Kopf.                                                    friedlichen Protest.   Die Wahrheit stirbt […]


IM ABENDLICHT

  Thomas Berger Am Wegesrand. Einkehr im Garten der Worte. Gedichte Edition Märkische LebensArt Storkow (Mark) 2017, Seite 184   IM ABENDLICHT   Gemächlich neigt sich und leise der Tag   Seelenmild schaut im Garten die Liebe   Von Osten erklingt bald Glockengesang   Schimmer des Glücks vor dem Werden der Zeit  


AM KAI

AM KAI Einmal noch hinausfahren auf das offene Meer der Liebe Der alten Erfahrungen eingedenk und der Fehler auf manchem Kurs Einmal noch atmen ein zärtliches Du wie auffrischenden Wind Zu spät


AUF DICHTERSPUREN

  AUSZUG aus: Thomas Berger, AUF DICHTERSPUREN. Literarische Annäherungen Illustrationen: Denis Mohr, edition federleicht, Frankfurt am Main 2020, 464 Seiten, ISBN 978-3-946112-52-5 ABSTIEG Kurzgeschichte Wo ich wohne „Jemand mußte Josef K. verleumdet haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“ (1) So beginnt Franz Kafkas (1883−1924) Roman Der Prozeß, […]


BESINNEN

BESINNEN   Auf weichen Flügeln trägt mich der Sommer   Schwerelos gleitet die Zeit   Doch schon grüßt später die Sonne   Ergreift das Zepter die Nacht   Bald muss ich lassen die Schwingen   Allein durchwandern den Herbst


WAS IST EIN WALD?

WAS IST EIN WALD? Eine Umfrage Angenommen, wir würden eine Umfrage planen, um zu erfahren, was der Wald sei. Wäre dann nicht die Antwort klar und eindeutig? „Wald“, erklärt das deutsche Bundeswaldgesetz, „ist jede mit Forstpflanzen bestockte Grundfläche.“ Und der entsprechende Paragraph rechnet „auch kahlgeschlagene oder verlichtete Grundflächen“ sowie „Lichtungen“ hinzu. Mit dieser einleuchtenden Definition dürfte […]