Natur


Die Flügel der Graugänse

  Die Flügel der Graugänse   Eigentlich wollte ich ans Meer. Nun stehe ich auf einer Herbstwiese. Ruhe und Wind wehen im sanften Nachmittagslicht. Ich bin ein Kind und mir wurde gesagt, dass sie kommen werden. Die Graugänse. Viele sollen auf dieser Wiese landen, um sich vom langen Flug auszuruhen. Warten. Ich warte. Es ist seltsam, auf etwas […]


Gastbeitrag: Die Natur ist der größte Kriegsfeind (Kaiserschützenweg in Nauders)

    Ein Gedicht aus der Anthologie von Jürgen Zwilling: Die Natur ist der größte Kriegsfeind (Kaiserschützenweg in Nauders) An der Front – schwere Geschütze Mann gegen Mann – Helden Vor hundert Jahren Tod und Elend für die Obrigkeit Wandere ich entlang – die gesamte Front Der schwerste Gegner für die Schlacht War die Natur […]


Märzenbecher

Märzenbecher Sobald der Schnee getaut ist, bahnen sich die ersten Frühlingsboten ihren Weg ans Licht. Da, wo das ökologische Gleichgewicht noch in Ordnung ist, finden wir mit ein bisschen Glück die zauberhaften Märzenbecher. Ein Spaziergang ohne Handy, ohne Musikberieselung aus dem Kopfhörer, dem eigenen Atem lauschen und den Gedanken freien Lauf lassen, lässt vieles wahrnehmen, […]


UMWELT DES MENSCHEN? DER MENSCH IST GESCHEIT!

UMWELT DES MENSCHEN? DER MENSCH IST GESCHEIT!   „Umwelt“ verstellt uns die Sicht auf die „Welt“, hält uns gefangen, fixiert unsern Blick, lässt selbst Natur nicht mehr sein, was sie ist, fördert und fordert nur arteignes Glück.   Überall schafft sich der Mensch eine Welt, schaltet, gestaltet, im Raum, in der Zeit, geht mit Gegebenem […]


NATUR IHR SCHOß IST AUCH GRAB

NATUR IHR SCHOß IST AUCH GRAB   Es holt sich Natur die Gärten zurück. Zwar bleibt noch die Spur, der Zuschnitt im Blick, doch bald wächst dort Gras, wo der Spaten saß.   Noch spürt man die Hand, der Beete Verlauf, der Bäume Bestand, Gemähtes zuhauf. Doch schon wuchert Gras, setzt sein eig’nes Maß.   […]


DEM RING AUF DER SPUR

DEM RING AUF DER SPUR   Es windet zum Kranz sich selbst die Natur. Sie kehrt sich, ist ganz In zyklischer Tour. Ihr Kommen ist Gehn, Vergehen Bestehn.   Getrenntes vereint, Vergängliches bleibt, was dunkel erscheint, Verhaltenes treibt, statt gleiches Zugleich des Reichtums Bereich.   Vor Augen das Ziel, kein starrer Bestand, im Wechsel gleichviel […]


„Die Natur war aber stärker“ – Auguste L. (1912-2012), fünfter Teil

„Die Natur war aber stärker“ – Auguste L. (1912-2012), fünfter Teil   Das Gesuch Philipp W.s wurde am 18.10.1943 von der Oberstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main zunächst kurz und knapp abschlägig beschieden, wie eine handschriftliche Notiz ausweist: „Ich sehe mich nach Prüfung des Sachverhaltes nicht in der Lage(,) weiteren(!) Strafunterbrechung zu gewähren(.) Zwecks Vermeidung von Zwangsmaßnahmen […]