Blog


Sprich du mit mir

Sprich du mit mir   Sprich du mit mir, wenn der Herbst naht, wenn die Zweifel steigen und die Sonne Fäden zieht!   Sprich du mit mir, wenn der Schnee fällt und wenn, unerträglich, Stille die Seele totschweigt!   Sprich du mit mir, wenn mein Ende beginnt. Dass zur Jenseit ich find, verdanke ich Dir!


Kurze Chronologie des amerikanischen Werteverfalls

Kurze Chronologie des amerikanischen Werteverfalls 12.11.2017   Am Donnerstag, den 09.11.2017, widmete sich das ZDF in seinem Abendprogramm dem ersten Amtsjahr von Donald Trump. Beginnend mit Maybrit Illners Diskussionsrunde: „Der unfassbare Präsident — was hat Donald Trump verändert?“ (22:15 Uhr). Anschließend das Special von Markus Lanz: „Amerika ungeschminkt“ (23:15 Uhr). Während nun die illustre Runde […]


Der Händedruck des Kaisers

Der Händedruck des Kaisers   Alle nannten ihn noch den Kaiser, dabei lebte er als Exi­lant und Privatier in Holland, und in Deutschland war eine Republik. Die Republik verachtete er natürlich. Sie er­schien ihm als Werk einer Verschwörung aus Juden und verrä­terischen Militärs. Aber jeder konnte sehen, wohin der Zug der Zeit ohne ihn fuhr: […]


Lichterlohes Zwielicht an der Grenze

Lichterlohes Zwielicht an der Grenze   Du hörst die Stille, wenn dein Atem stockt, begreifst die Nähe, weil die Ferne lockt.   Du liebst das Leben, so’s vom Tod bedroht. Du siehst die Dunkel, wenn die Glut aufloht.   Vergiss die Ferne – dich erschlägt die Not. Vergiss die Nähe – bist du dann nicht […]


kleine ballade

kleine ballade   frühes alleinsein. der kassettenrecorder als gesellschafter,   das bett als tröster, der schlaf als mein fluchthelfer im leeren konvikt.   – fast leeren konvikt; wenige andre schüler waren auch noch da,   älter und jünger, doch keine spielgefährten, und der erzieher   hätte ohne uns frei gehabt; hastig teilte er das essen […]


Rückkehr winkt

Rückkehr winkt   Nimm, wenn du das Meer betrittst, die Taube mit; denn die Nadel versinkt.   Steck’, der du an Heimkehr denkst, den Ölzweig auf; denn der Rabe versagt.   Bleib’, so dich die Ferne kränkt, den Sternen treu, ihrem Lichtergebirg.   Breit’, falls deiner Sehnsucht Lot kein Echo wirft, die Erinnerung aus.


Wortblick

Wortblick   Einlass heischend, Sesam-Worte, Blicke, klopfend an das Tor, Welt im Herzen und im Rücken, tasten sich Gedichte vor.   Was sie ahnen und ersehnen, oft nur durch den kleinsten Schlitz, reicht, um reichlich zu verstehen Unterschied von Irr- und Witz.   Ist der Einblick erst gelungen, spurt das Spüren; denn Gedicht bleibt sich […]


Ullmann der Fatalist und seine Gäste

    Ullmann der Fatalist und seine Gäste Am Abend steht die Lichterfahrt durch Las Vegas auf dem Programm. Sie ist fakultativ und kostet extra, es haben sich jedoch alle Reisegäste dafür eingetragen. Jake, unser Fahrer und Reiseleiter in einem, und ich als Reisebegleiter haben dafür geworben, denn erst bei Nacht wird Las Vegas zu […]


Die Erbacher Rose: Teil 5

Die Erbacher Rose: Teil 5   Als der Graf ein Greis geworden war, wollte er sich nicht mehr auf den Arm nehmen lassen und verlangte von Michelstädter, mit der Arbeit zu beginnen. Michelstädter aber konnte es nicht über sein Herz bringen und hackte sich vor den Augen des Grafens drei Finger ab. Der Greis erschrak […]


ein aufschrei – umsonst

ein aufschrei – umsonst   gerettet zu sein der verratene, nun selbst vielfach gebunden   *   ein aufschrei – umsonst. ohne leichtigkeit. vermag nicht das einfachste   *   war einmal anders. noch sucht der blick. die stelle vom ich. dort. nur dort   *   abwerfen. lehren in alter zeit. dorthin geh grün, […]


Eingeständnis

Eingeständnis   Frag nicht: Habt ihr denn je, frag, ob du hast, getan hast, was nötig war, ja, was am Ende gar einzig dein Auftrag war!   Sag nicht, du seist enttäuscht, stell dich doch dir, bedenk, worin du gefehlt, solches, was du verhehlt, wo es an dir gefehlt!   Frag dich! Antworte dir! Forum […]


Herbizid = Ökozid / Ecozid = Genozid?

Herbizid = Ökozid / Ecozid = Genozid? 18.10.2017 Gestern Abend lief im arte-Themenabend unter dem Titel „Roundup®, der Prozess“ (arte, 20:15 Uhr) eine alarmierende Reportage von Marie-Monique Robin über Monsantos® bekanntestes Glyphosat-Spritzmittel „RoundUp“®. Wie gesundheitsgefährdend ist diese Chemikalie für die Umwelt (z.B. für Nutzpflanzen wie etwa [Gen-]Sojabohnen, [Gen]-Mais, etc.pp.), für die Mitwelt (z.B. unsere Nutztiere […]


Herbst

Herbst   Der Herbst ist da, wie jedes Jahr, und lässt die Blätter fallen; verlorner Traum, im Sommerglück, von Ewigkeit uns allen.   Oh Hass dem Lauf der Kettenbahn, entlang des Lebens Kreisen; ich möchte, wandellos beglückt, in alle Freiheit reisen!  


UNGEREIMTES?

UNGEREIMTES?   Leicht übersieht, wem Die Übersicht fehlt, manches, Übersieht statt sieht.   Fehlt die Übersicht, Leicht übersiehst du oder Siehst dich gar über.   Überhören meint Zweierlei: Hören und nichts Sagen, nicht hören.   Hört Überhören? Es hört und schweigt, hört nicht und Hört – jemanden ab.


Zerbrochene Fenster, Jesus am Berg und schottischer Death Metal

    Zerbrochene Fenster, Jesus am Berg und schottischer Death Metal Es gibt ein Gedankenmodell, nach dem ein einziges zerbrochenes Fenster ein ganzes Stadtviertel in den Abgrund ziehen kann. Nach der „Broken-windows-Theorie“ muss ein eingeschlagenes Fenster in einem leerstehenden Haus sofort repariert werden, ansonsten greifen in dem gesamten Stadtviertel innerhalb kürzester Zeit Zerstörung, Kriminalität, Verwahrlosung […]


In eigener Sache

In eigener Sache   1 In einer Lebensbeschreibung des Wilhelm von Humboldt las ich, wie der alte Mann in Tegel an jedem Abend zu seinem Bedienten sagte:   „Nun wollen wir wieder ein Sonett schreiben!“   Den Tag mit schönen Tönen zu beschließen; den Klang der wohlgesetzten Worte noch im Ohr, den Schlaf zu finden, […]


Missing You

Missing You     It’s not just your body that I miss, though I miss it dearly. I miss your face– all of it, the pretty, ravenous nose, the perfect mouth I miss your ears too especially when I am licking them and other parts of you that need not be mentioned here Oh baby, […]


Kurzgedichte

DEN OHREN TRAUEN   Gemeinhin und oft Sitzt auf den Ohren Hören, Bleibt beim Gesagten. Dann überhört das Gehör, Traut dem Mund, nicht den Ohren.   TRENNUNG EINT   Grenzen gebieten: Bis hierher und nicht weiter, Hüben und Drüben! Ungewollt bindet Trennung Gegeneinanderüber.   WORT UND BILD   Ergreift die „Sprache Der Bilder“ das Wort, […]