Blog


Morgenfrühe

Morgenfrühe Haikus   Morgenfrühe im Licht der Maisonne. Ich schau auf mein Alter hin.   *   Regennasser Weg, gestern noch im Staub. Der Hund trinkt aus der Pfütze.   *   Ein alter Mann sitzt auf der Bank. Wär er nur fort! Doch der bleibt nun dort.   *   Ersehnter Friede. Die Affen […]


ÜBER DEN HÖLDERLINPFAD

Thomas BergerÜBER DEN HÖLDERLINPFADBeitrag in: „Frankfurter Einladung. Großstadtleben, Heimat und Spurensuche“Antheum Verlag 2024, S. 157 ̶  AUSZUG  ̶ AUF DEN SPUREN DES DICHTERS – der Hölderlinpfad   Meine Lieblingsstelle in der an bemerkenswerten Plätzen und Bauten reichen Stadt Frankfurt hat für mich eine besondere persönliche Bedeutung. Diese reicht beinahe ein halbes Jahrhundert zurück und wurzelt […]


Philosophiestunde

Philosophiestunde Fortsetzung, II   „Bedingungen für das Philosophieren außer der Muße“, überlegte der Prä. „Eine gewisse Tiefe des Charakters muss gegeben sein, weil sonst das Philosophieren gar nicht erst vor dem eigenen Horizont aufsteigt. Die Dinge oder Verhältnisse müssen als fragwürdig erkannt werden, auch wenn äußerlich oder vordergründig alles geordnet und selbstverständlich erscheint. – Kannst […]


MAIENGABE

Thomas Berger   MAIENGABE   Nach kühlen Tagen da spröde war die Helle und freigebig der Regen   Strömt golden das Licht über lebenshungriges Laub und willige Blüten   Im lauen Wind tanzen anmutig die Blätter meiner jungen Birken   Lächelnd betrachtet von leichtem Gewölk das gelassen vorüberzieht  


Philosophiestunde

Philosophiestunde Fortsetzung   Mit Thomas G. kam ich erst am nächsten Tag nach der Schule – eine Stunde vor dem Mittagessen – ins Gespräch über die Anregungen des gestrigen Abends. „Was hast du dir notiert bei deinem Rundgang ums Konvikt?“, fragte ich Thomas G. „Dass ich es komisch finde, wenn Sokrates sagt, die Philosophen wollen […]


ICH BIN LITERATUR

Thomas Berger ICH BIN LITERATURZum 100. Todestag Franz Kafkas Vortrag am 27.09.2024Stadtbibliothek Kelkheim (Taunus) Beginn der EINLEITUNG: Das Gedenken an den Todestag Franz Kafkas wäre beinahe nicht erfolgt  ̶  wenn nämlich der Schriftsteller Max Brod (1884-1968) den letzten Willen seines, wie er bekannte, besten Freundes Franz Kafka (1883-1924) befolgt hätte. Kafka hatte Brod, den späteren […]


Philosophiestunde

Philosophiestunde Rektor Otto L. trug ausgebeulte Anzüge. Seine Wohnung, die ich einmal betreten hatte, weil ich im Auftrag des Herrn Präfekten ein Schriftstück überreichen sollte, war ohne jede Behaglichkeit; eine Absteige. Er erzählte uns, dass er als Bergarbeiter tätig gewesen war, bevor er das Abitur nachgeholt und studiert hatte. Dabei rauchte er wie fast immer […]


Auf Dichterspuren. Literarische Annäherungen.

Thomas Berger. Auf Dichterspuren. Literarische Annäherungen.edition federleicht 2020, S. 91 HEITERKEIT UND ABSCHIEDGrundzüge im Werk Joseph von EichendorffsHaiku-Sequenz Es war alles gut,resümiert der Taugenichtsin Eichendorffs Buch. Wir hören den Spott,da obwalte nur Einfalt,kein nüchterner Ernst. Naiv wirkt häufigder romantische Autor,doch es trügt der Schein. Denn er wog sein Wort,gesellte zur Heiterkeitbanges Empfinden. Pries der Sonne […]


Emil Darapsky (1906–1944), NS-Opfer

Beitrag über Emil Darapsky (1906–1944), NS-Opfer Erstveröffentlichung im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon, Band XLVII (2024), Auszug   DARAPSKY, Emil, * 10.6. 1906 in Mainz, † 30.10. 1944 (hingerichtet Zuchthaus Brandenburg-Görden). D. stammte aus katholischem Elternhaus. Seine frühe Kindheit verbrachte er in Mainz. Der tägliche frühmorgendliche Kirchgang zur Feier der Heiligen Messe gehörte bald zu seiner Gewohnheit. Von […]


FRÜHLINGSMACHT

Thomas Berger FRÜHLINGSMACHT Schwachglimmtwintersdie Hoffnung Drohtzu erlöschenin Starreund Eis Doch dannflammt sie aufwenn Blütensich öffnen Schmiegtihre Wangean die Gabedes Lichts


Thomas Browne

Thomas BergerBeitrag über Thomas Browneveröffentlicht im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL)November 2023̶  AUSZUG  ̶ Browne, Thomas (1605-1682) Autor: Thomas Berger EINLEITUNG Am Beginn und an der Neige des 17. Jahrhunderts war jeweils einmal der 19. Oktober ein besonderer Tag: 1605 wurde in London nach dem Urteil des US-amerikanischen Drehbuchautors Tony Kushner (geb. 1956) „ein Schriftsteller von außerordentlichem […]


Beitrag über Heinrich Mann (1871–1950), Schriftsteller

Beitrag über Heinrich Mann (1871–1950), Schriftsteller Erstveröffentlichung im Biographisch-bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL), 2024 MANN, Heinrich, * 27.3. 1871 in Lübeck, † 11. 3. 1950 in Santa Monica (USA) als erstes Kind von Thomas Johann Heinrich Mann (1840–1891), Inhaber einer Speditionsfirma und Senator für Wirtschaft und Finanzen der Stadt Lübeck sowie Königlich niederländischer Konsul, und Julia Mann, […]


Allegorien — der Tod, Teil II

Allegorien — der Tod, Teil II 04.04.2024   Doch dann besann sich der Tod erneut seines Zuhörers und setzte seine Lektion fort. „Wenden wir uns nun euren Bildern, Namen und Kulten zu, die ihr mir als „Tod“ im Laufe eurer Entwicklungs-Geschichte gegeben habt…— In der Frühzeit der Mensch-Werdung, lange nach Danuvius guggenmosi, homo habilis, homo […]


Karl Kunkel

Johannes Chwalek Beitrag über Karl Kunkel (1913–2012), Geistlicher Rat und NS-Verfolgter  Erstveröffentlichung im Biographisch-bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL), 2024   KUNKEL, Karl, * 8.11. 1913 in Seeburg / Ostpreußen (poln. Jeziorany), † 30.1. 2012 in Bensheim. K., Sohn einer Gastwirtsfamilie, studierte in Tübingen und München Theologie. Die Priesterweihe erhielt er am 6.3. 1938 im Dom zu Frauenburg […]


WEGE

WEGE   Wäre der Boden aus Sand über den das Leben mich führt   und wäre der Boden aus Sand über den das Leben dich führt   blieben wo immer ich geh   blieben wo immer du gehst   die Spuren dennoch sich nah   aus:Thomas Berger, Am Wegesrand. Einkehr im Garten der Worte. GedichteEdition […]


Heinrich Heinstadt

Johannes Chwalek Beitrag über Johannes Heinrich Heinstadt (1872–1956), Pfarrer in Lorsch an der Bergstraße Erstveröffentlichung im Biographisch-bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL), 2024   HEINSTADT, Johannes Heinrich, *19.8. 1872 in Oppershofen, † 8.4. 1956 in Friedberg. H. erhielt am 1.3. 1896 die Priesterweihe durch den Mainzer Bischof Paul Leopold Haffner (1829–1899) (BBKL, II, Spalte 458). Als Kaplan war […]


ÜBER STILLE

Thomas BergerÜBER STILLEAuszug aus: „… alles in einem Satz“. Ilse Aichingers Poetik des Schweigens und Verschwindens. In: Auf Dichterspuren. Literarische Annäherungen.edition federleicht 2020, S. 9/10. „Es war ihr Ziel, Worte vor der Entstellung zum Geschwätz zu bewahren. Hinter ihrer überraschenden Aussage steht die Überzeugung eines besonderen Verhältnisses von Schreiben und Schweigen, von Sprechen und Stille. […]


dem kreis der himmlischen

dem kreis der himmlischen gesellt zu sein war früh mein teil es genügte mir die stille und ein buch der duft des tees über meinem schreibgerät